Mitarbeiterin Barbara der Keller Laser AG

Ein Interview mit der Leiterin Finanzen & Administration

Liebe Barbara, seit 26 Jahren bist du bei der Keller Laser AG – Erzähl doch mal, wie hat mit Keller Laser alles angefangen und wie hast du diese Zeit empfunden?

Meine damaliger Mann Bruno Keller hat in der Trumpf Grüsch gearbeitet. Er ist mit der Idee heimgekommen, eine Lasermaschine zu kaufen und uns selbständig zu machen. Ich dachte damals noch, dass die Maschine bei uns in die Garage passt. Wir haben dann den Sprung in die ungewisse Selbstständigkeit gewagt. Mit sehr vielen Arbeitsstunden, viel Herzblut und Einsatz haben wir es geschafft, die Keller Laser AG aufzubauen.

Beschreibe uns deine jetzige Tätigkeit bei der Keller Laser AG.

Meine Tätigkeit bei der Keller Laser AG war von Anfang an eigentlich ganz klar, ich war und bin bis heute zuständig für die Finanzen- /Personal- und Administration.

Was macht dir an deinem Job am meisten Spass? Auf was könntest du zum Beispiel verzichten?

Mein Job macht mir heute noch gleichviel Spass wie am Anfang. Ich komme jeden Tag mit Freude zur Arbeit. Auf was ich verzichten könnte? Die bald zwei Corona Jahre, denn diese waren sehr intensiv, ungewiss und anstrengend. Hoffen wir, dass wir das bald in den Griff bekommen.

Was hat sich deiner Meinung nach in den vielen Jahren bei Keller Laser am meisten verändert?

Die grösste Änderung für mich in den letzten Jahren war sicher die Digitalisierung. Wenn ich mir vorstelle, wie wir angefangen haben, da hatten wir noch ein Horn auf dem Büro Dach, damit wir alle das Telefon hören konnten, das wäre heute nicht mehr denkbar.

Noch zum Schluss, wo siehst du dich in 10 Jahren?

Ich werde viel Zeit mit meinen Enkelkindern verbringen und die eigene Freizeit geniessen.